DLaxV Helfer bei den WLC 2018 in Israel

Die Welt­meis­ter­schaft im Feld­lacrosse der Her­ren (WLC) 2018 wurde mit einem last sec­ond Sieg der USA am ver­gan­genen Sam­stag been­det. über 11 Tage kon­nten wir ein Turnier in noch nie dagewe­senem Aus­maß via ESPN beobachten und eine überzeu­gende Deutsche National­mannschaft, die am Ende einen tollen 9. Platz belegt, beobachten.

Auch etliche deutsche Schied­srichter waren an der erfol­gre­ichen Aus­tra­gung des Turniers und gle­ichzeitig stat­tfind­en­den Fes­ti­vals beteiligt und in allen Divi­sions mit her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen vertreten. Spieler und Schied­srichter die im Ram­p­en­licht des Tuniers ste­hen waren jedoch auch viele weit­ere Helfer aus Kreisen des DLaxV vertreten. Hin­ter den Kulis­sen sorgte vor allem das Team um Petr Tahal, dem Admin von Point­bench, für einen rei­bungslosen Spielver­lauf und Sta­tis­tik­er­he­bung. War der Server auf Grund des großen Inter­esses über­lastet wurde er ein­fach über Nacht umge­zo­gen. Diese Flex­i­bil­ität ist sicher­lich ein einzi­gar­tiger Ser­vice den der DLaxV nun erfol­gre­ich seit etlichen Jahren im Lig­a­be­trieb nutzt. Die Rechte Hand von Petr in Israel war Sebas­t­ian Herzig, dem Pointbench-​Beauftragen des DLaxV. Das Duo blickt auf eine erfol­gre­iche Zusam­me­nar­beit u.a. bei den Europameis­ter­schaften im Indoor Lacrosse 2017 in Finn­land, den Welt­meis­ter­schaften im Damen­lacrosse in Eng­land 2017 und weit­eren inter­na­tionalen Turnieren, etwa dem Ken Gal­lu­cio Cup, zurück. Neben Sebas­t­ian waren auch Anika Altenhain, Jonathan Siev­ers, Stephan Pam­pel, Anna Csesz­tanovits und Adrian Papantonopou­los Sanchez, alle aktiv im DLaxV oder deutschen Lacros­sev­ere­inen tätig, an der Organ­i­sa­tion der Spiele und Sta­tis­tik­er­he­bung beteiligt. Weit­er­hin waren Bar­bara Zele­nay, Niklas Hagen­hoff, Ryan Wal­lace, Charly Poigne und Moritz Dehl an der Organ­i­sa­tion des Turniers & des Fes­ti­vals beteiligt (sollte ich jeman­den vergessen haben bitte eine kurze email an mich).

Neben diesen Helfern und den zahlre­ichen Schied­srichtern und Spiel­ern kon­nte man auch stets eine Menge deutscher Fans am Spielfel­drand beobachten. Diese Unter­stützung der „lokalen Basis“ auf inter­na­tionaler Ebene zeigt die gute Entwick­lung im DLaxV und bei den Ver­bandsmit­gliedern. Obwohl der Ver­band in vie­len Bere­ichen eine Führungsrolle im inter­na­tionalen Lacrosse ein­nimmt wäre es sicher­lich schön in den näch­sten Jahren wieder ein inter­na­tionales Turnier nach Deutsch­land zu holen. Das spart Anreisekosten für Spieler und Fans und für 38°C muss man zur Zeit nicht extra nach Israel reisen ;-)

Text: Simon Krause, Copy­right Foto: Pointbench